Druck als Kraftwandler

Frage zu Flüssigkeiten & Gasen

Hydraulische Maschinen kennt man insbesondere aus der Kfz-Werkstatt: Fahrzeugbühnen, hydraulische Heber u.ä.

Zweck solcher Hebevorrichtungen ist immer, mit geringem Kraftaufwand ein viel schwereres Gewicht anheben zu können. Trotz Maschine kommt es auch auf den Menschen an, z.B.:

Ein schmächtiger Lehrling von 60 kg Körpergewicht soll mit einem Heber ein demoliertes Fahrzeug an der Vorderseite anheben. Die vordere Hälfe des schweren PKW wiegt 900 kg.
Die hydraulische Hebevorrichtung hat ausgangseitig eine Kolbenquerschnitt A2 von 150 cm².

Der Lehrling drückt mit der Kraft F mittels eines Hebel mit dem Längenverhältnis a:b von 1:5 auf den Eingangskolben. Welchen Querschnitt A1 darf der Eingangskolben maximal haben, damit er den PKW gerade noch anheben kann?

 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.